Sa, 25. November 2017

Migrationsvereine

11.11.2010 18:58

ÖVP: Zuschüsse an Bedingungen knüpfen

Nur noch städtische Zuschüsse für Migrantenvereine, wenn diese integrationspolitische Vereinbarungen unterzeichnen und einhalten: Mit diesem Antrag prescht die Linzer ÖVP beim Gemeinderat am 25. November vor. Klaus Luger, Integrationsreferent, winkt jedoch ab.

Stein des Anstoßes war eine Sitzung des Integrationsbeirates, bei der man nicht beschlussfähig war, weil zu wenige Mitglieder anwesend waren. "Es kann nicht sein, dass Migrantenvereine Subventionen verlangen, ihre Vertreter aber nicht einmal zu den Beiratssitzungen erscheinen", so ÖVP-Gemeinderätin Cornelia Polli.

Sie fordert integrationspolitische Ziele – wie das verpflichtende Erlernen der deutschen Sprache –, die schriftlich vereinbart werden und an die der Erhalt von Zuschüssen gekoppelt ist.

Für Integrationsreferent Klaus Luger (SPÖ) kommt diese Maßnahme nicht in Frage: "Ich unterstelle den Vereinen damit nur, dass sie sich nicht an Gesetze und die Verfassung halten. Die Vereine sind Partner, aber sicher keine Bedrohung."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden