Do, 23. November 2017

Familiendrama

04.11.2010 16:16

70-Jähriger ersticht eigenen Bruder bei Geburtstagsfeier

Eine entsetzliche Bluttat hat Donnerstag früh die Tiroler Gemeinde St. Johann erschüttert: Ein 70-Jähriger feierte in seiner Wohnung mit dem eigens aus Oberösterreich angereisten Bruder (64) den runden Geburtstag. Im Lauf der promilleträchtigen Nacht gerieten die beiden Männer offenbar in Streit, worauf der Ältere den Jüngeren laut Polizei mit einem Messer erstochen hat. Zum Motiv schweigt der Verdächtige, soll laut Behörden die Bluttat aber zugegeben haben.

"Ich hörte einen Schrei, deshalb wurde ich gegen halb 6 Uhr früh wach", schildert eine Nachbarin. Die erste Vermutung - ein paar Betrunkene auf dem Parkplatz vor dem gediegenen Mehrparteienhaus am Schmiedweg - bewahrheitete sich leider nicht. Denn als die Frau auf den Gang lief, torkelte der mutmaßliche Täter blutverschmiert umher und stammelte: "Ich kann nicht mehr, ich kann nicht mehr..."

70-Jähriger rief nach Bluttat einen Freund an
Zuvor hatte der 70-Jährige selbst Alarm geschlagen, indem er einen Bekannten anrief und gestand, dass etwas Schreckliches passiert sei. Die daraufhin eingeschaltete Polizei fand das Opfer blutüberströmt und mit tödlichen Wunden an Kopf und Hals vor. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Opfer Adolf A. (64) war von Linz zu seinem Bruder gereist, der St. Johann als seine Wahlheimat gewählt hatte. Dabei stieß das Duo nachträglich auf Franz A.s 70. Geburtstag, den dieser am 31. Oktober mit einigen Dutzend Gästen bereits gefeiert hatte.

Dabei dürfte es zu einem Streit zwischen den Brüdern gekommen sein, der ein furchtbares Ende nahm. Der 64-Jährige verstarb noch am Tatort, eine Obduktion soll helfen, die Umstände seines Todes zu klären. Walter Pupp, Chef der Tiroler Landeskriminalabteilung: "Er räumt ein, die Tat begangen zu haben." Das Motiv liegt allerdings weiterhin im Dunkeln. "Es war Alkohol im Spiel, ein Bluttest wird zeigen, in welchem Ausmaß."

70-Jähriger war im Haus beliebt
Franz A., der bis 2006 eine Schlosserei im oberösterreichischen Eferding betrieb, war im Haus beliebt: "Wir haben am Dienstag noch auf seinen Geburtstag angestoßen, weil er überraschend vor der Tür stand und uns einlud", berichtet jene Nachbarin, die Ohrenzeugin der Tat war. Die Tiroler Lebensgefährtin des 70-Jährigen war in der Tatnacht nicht in der Wohnung.

von Andreas Moser, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden