So, 22. Oktober 2017

Keine Zwischenfälle

29.10.2010 07:07

1.000 Studenten protestierten in Linz gegen Kürzungen

An einer Demonstration gegen das Sparpaket der Bundesregierung am Donnerstagabend in Linz haben nach Schätzungen der Exekutive rund 1.000 Personen teilgenommen. Sie marschierten vom Volksgarten durch die Innenstadt zum Hauptplatz (Bild). Der Verkehr wurde lahmgelegt und musste umgeleitet werden. Laut Polizei verlief der Protest friedlich, es habe keine Zwischenfälle gegeben.

Bisher ging es "nur" um die katastophalen Studienbedingungen, jetzt allerdings auch ums eigene Geld. Das von der Regierung geplante Sparpaket trieb in ganz Österreich Tausende Studenten auch in Wien, Salzburg und Graz auf die Straße. Zu der Demonstration hatten die Sozialistische Jugend, der Verband Sozialistischer Studenten Österreichs, die Aktion kritischer Schüler und die Initiative kritischer Studierender unter dem Motto "Uns reicht's! Rote Karte für die Bundesregierung!" aufgerufen.

Jetzt wöchentliche Demos?
Das Sparpaket der Regierung sei eine einzige "Farce" gegenüber jungen Menschen und Familien. Jene, die für die Wirtschaftskrise nicht verantwortlich gewesen seien, würden zum unsozialen Handkuss kommen, argumentierten die Organisatoren. Die Linzer Studentenvertreter erneuern ihre Forderung nach einer sofortigen Uni-Milliarde.

Auf Transparenten brachten die Studenten mit Sprüchen wie "Finger weg von der Familienbeihilfe", "Zukunftschancen erneuern, Reiche besteuern" und "Vermögensteuer statt Sozialabbau" ihre Wut zum Ausdruck. Künftig könnte es sogar wöchentlich Demos geben. Die ehemaligen Audimax-Besetzer äußerten derartige Überlegungen am Donnerstagabend.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).