Sa, 16. Dezember 2017

HS Altmünster

28.10.2010 15:58

Schimmelplage soll bis Mittwoch beseitigt werden

Der Schimmel in der Hauptschule Altmünster soll bis Mittwoch kommender Woche beseitigt sein. Nachdem der Amtsarzt am Mittwoch Teile des Gebäudes hatte sperren lassen, sei sofort mit den Arbeiten begonnen worden, erklärte Amtsleiter Markus Schobesberger am Donnerstag.

Seit Jahren soll die Hauptschule Altmünster von Schimmel befallen sein, jetzt haben die besorgten Eltern Alarm geschlagen: Sie befürchten gesundheitliche Auswirkungen auf ihre Kinder und drängten auf eine rasche Sanierung. Am Mittwoch spitzte sich die Situation zu.

Der Amtsarzt sah den Schimmel und Gefahr im Verzug. Er ließ sofort zwei Klassen sowie einige andere Räume sperren. Den Biologiesaal dürfen die Kinder nicht mehr betreten, Erwachsenen werden in dem Raum Schutzmasken empfohlen. Elternsprecherin Veronika Ruprecht: "Der Schimmelbefall ist seit Jahren bekannt. Aber es wurde immer nur ein bisschen darübergemalt. Wir wollen endlich gesundheitlich unbedenklichen Unterricht für unsere Kinder."

"Die Arbeiten laufen auf Hochtouren"
Bürgermeister Hannes Schobesberger (ÖVP) kündigte daraufhin Sofortmaßnahmen an. Der Putz werde heruntergeschlagen und ein Spezialbelag aufgetragen. Damit wurde bereits begonnen, wie sein Amtsleiter schilderte. Die Kinder der beiden betroffenen Klassen seien in der Zwischenzeit in andere Räume übersiedelt.

Um die Sanierung hatte es ein regelrechtes Ping-Pong-Spiel der Behörden gegeben. Vizebürgermeister und Schulreferent Reinhard Weindlmayr bestätigt: "Die Schimmelbeseitigung jetzt ist eine Notlösung, eine Generalsanierung nötig." Auch ein Experte sagt: "Schimmel muss sofort beseitigt werden." Doch seit Sommer steht die sogenannte Hallenschule unter Denkmalschutz, weil sie von Viktor Hufnagl, einem Schüler von Clemens Holzmeister, geplant wurde.

Gegenseitiges Schuldzuweisen
Die Sanierung würde 80 Prozent eines Neubaus kosten. Weindlmayr: "Am schlimmsten wäre es, wenn wir neu bauen und der Denkmalschutz bleibt. Dann müssen wir zwei Gebäude erhalten." Das Denkmalamt hingegen erklärte, dass es bereits einen Sanierungsplan gebe, der nur umgesetzt werden müsse.

Der Grüne Klubobmann Gottfried Hirz übte am Donnerstag heftige Kritik an der Gemeinde: "Die Verantwortlichen haben sich durch Untätigkeit ausgezeichnet. Dass so lange gewartet wird, bis der Amtsarzt Klassen wegen Gesundheitsgefahr sperrt, ist unfassbar." Auch im Büro von Bildungslandesrätin Doris Hummer verwies man darauf, dass die Gemeinden Schulerhalter seien.

Kronen Zeitung und ooe.krone.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden