Mo, 20. November 2017

Magisches Datum

11.10.2010 07:42

Fast 50 Paare trauten sich am 10.10. 2010

Das erste magische Hochzeitsdatum dieses Jahres ist Geschichte, und etwa vier Dutzend Paare werden den 10.10. 2010 nie mehr vergessen. Auch Petrus tat sein Bestes und hat den Verliebten zum Hochzeitstag herbstliches Kaiserwetter geschenkt. Nur drei Paare sagten kurz vor dem Termin die Hochzeit kurzfristig doch noch ab.

In Linz hatte ein Paar schon vor einigen Wochen für andere Heiratswillige Platz gemacht. In Gmunden schrumpfte aber die Anzahl der Hochzeitsgesellschaften eher kurzfristig von 14 auf zwölf. Dennoch gab es heuer nicht nur am 10.10. 2010 genug zu tun für Fritz Bauer, den Leiter des Gmundner Standesamtes, und seine Kollegen: "2010 wird für uns sowieso ein Rekordjahr. Wir haben schon jetzt gegenüber dem Vorjahr um 13 Prozent mehr Hochzeiten." Der Trauungssaal in Schloss Orth zieht sogar schon Paare aus England nach Oberösterreich – "nur" um hier zu heiraten.

Kurzentschlossene können heuer noch einmal ein magisches Datum wählen: Der 20.10. 2010 steht schon vor der Tür, ginge sich aber gerade noch aus. Und da dieses Datum auf einen Mittwoch fällt, wird es auch leichter werden, ein offenes Standesamt zu finden. Am 10.10. 2010 hatten landesweit nur wenige Standesämter für die Liebenden aufgesperrt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden