Di, 12. Dezember 2017

Aus für Linz-Graz

30.09.2010 16:15

Land protestiert gegen ÖBB-Groteske

"So geht man nicht mit einem wichtigen Geschäftspartner um", ist Öffi-Landesrat Hermann Kepplinger fassungslos darüber, dass die ÖBB – wie berichtet – den Intercity-Zug von Linz nach Graz vorzeitig streichen will. Das Land werde sich das "nicht gefallen lassen. Die ÖBB nimmt immerhin auch unser Steuergeld."

Konkret sind es 60 Millionen Euro Steuergeld, die der Bund für die Erhaltung des regionalen Verkehrs in Oberösterreich zahlt – verglichen mit dem oberösterreichischen Steueraufkommen ohnehin ein um mehr als die Hälfte zu geringer Anteil an den insgesamt 591 Millionen, die für diesen Zweck an die Bahn fließen.

Oberösterreich selbst zahlte bisher zusätzlich 30 Millionen Euro für Leistungen, die es bei den ÖBB bestellte. Nach den budgetären Sparmaßnahmen sind es immerhin noch 24 Millionen.

"Groteske Vorgangsweise"
Einem so gut zahlenden Kunden wollte das Regionalmanagement der ÖBB nicht verärgern und sagte schriftlich zu, den Intercity auch ohne die bisherigen 1,2 Millionen Euro Landesgeld pro Jahr bis Mitte 2011 weiter zu betreiben. Der Vorstand in Wien entschied nun anders – eine "groteske Vorgangsweise", so Kepplinger: "Die wirft auch ein bezeichnendes Licht auf die Unternehmenskultur."

Mit einer Beibehaltung des Intercity wäre es freilich nicht getan: Auch der Direktzug kommt auf den Uralt-Streckenabschnitten in Oberösterreich und im Bosrucktunnel nur auf höchstens 60 Stundenkilometer und ist damit nicht mit dem Auto konkurrenzfähig. "Ich dränge gleichzeitig natürlich auch weiter auf den Streckenausbau", so Kepplinger: "Das Land wirkt bei der Finanzierung mit, aber planen muss ihn die ÖBB."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden