Do, 23. November 2017

Engagierter Pate

25.09.2010 17:46

Gmundner schenkt Kindern in Äthiopien Zukunft

Unermüdlich setzt sich der Gmundner Gottfried Hirtenlehner (Bild) für "seine" Waisenkinder im SOS-Kinderdorf in Harar in Äthiopien ein. Nun war der "Vater eines ganzen Dorfes" zum fünften Mal in Afrika, um sich vor Ort vom Wohlergehen seiner Patenkinder zu überzeugen. Im Gepäck hatte er weitere Paten und auch Geldspenden.

Nach der Genesung von zwei Herzinfarkten hatte der Gmundner seinen während der Erkrankungen gemachten Schwur eingelöst: "Wenn ich überlebe und gesund heim komme, mach' ich was Gutes!" Kurz darauf übernahm er die erste Patenschaft für ein Kind im Waisenhaus von Harar.

Bei Besuchen im SOS-Dorf lernte er sein zehnjähriges Patenkind Mitin kennen, übernahm dann gleich auch noch die Patenschaft über den achtjährigen Anteneh (Bild) und wurde ob seiner Fürsorge zum "Paten des Dorfes". Seither sucht Gottfried Hirtenlehner weitere Paten. Vor seinem nunmehr fünften Besuch konnte er eine Fleischhauerin aus Hirschbach/M. und deren Schwiegermutter sowie eine ältere Dame aus Traun als Patinnen gewinnen, bekam auch Geldspenden für zwei Hausmütter mit. "50 Euro sind dort ein Monatsgehalt", erklärt der Gmundner Patenonkel.

Die SOS-Dorfgemeinschaft von Harar würdigte das Engagement des Oberösterreichers in rührenden Briefen. "Es gibt dort 150 Waisenkinder, aber nur fünf Pateneltern pro Jahr besuchen ihre Kinder", wünscht sich Hirtenlehner mehr engagierte Paten, die den Buben und Mädchen Ausbildung ermöglichen und eine Zukunft schenken.

von Johann Haginger, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden