So, 19. November 2017

Kontrolle auf der A1

15.09.2010 14:27

International gesuchter Italiener gefasst

Ein international gesuchter Italiener ist am Dienstagabend der Polizei im Land ob der Enns ins Netz gegangen. Der Mann wurde unter anderem wegen erpresserischer Entführung, Suchtmittelhandels und schwerer Nötigung gesucht. Bei der Einvernahme versuchte er laut Polizei mehrmals sich selbst zu verletzen.

Bei einer Kontrolle auf einem Rastplatz der A1 im Bezirk Linz-Land stellte sich heraus, dass gegen den 39-Jährigen ein internationaler Haftbefehl vorlag. Der Mann hatte ein Plastiksäckchen mit Kokain und Cannabisharz bei sich, im Auto fanden die Beamten zudem einige Anabolikatabletten. Der Verdächtige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Linz gebracht. Seine Beifahrerin, eine 23-jährige Rumänin, durfte mit dem Zug weiterreisen.

Bei der Einvernahme habe der Mann mehrmals versucht, sich selbst zu verletzen. Die Beamten hätten "durch Anwendung von Körperkraft" versucht, ihn daran zu hindern und das Rote Kreuz verständigt. Der 39-Jährige habe sich daraufhin beruhigt und erhebe auch keine Misshandlungsvorwürfe, betonte die Polizei. Der 39-Jährige wurde von der Cobra zunächst ins Spital und dann in die Justizanstalt Linz eskortiert. Er dürfte nach Italien ausgeliefert werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden