So, 22. Oktober 2017

Lärmschutz

13.09.2010 18:39

Zehn-Meter-Mauer in Linz, keine Wand in Urfahr

Beim viergleisigen Ausbau der Westbahn zwischen dem Linzer Hauptbahnhof und dem ORF-Landesstudio wird ab Oktober zur Blumauer Straße eine zehn Meter hohe Mauer errichtet. Auch aus Lärmschutzgründen – obwohl dort hauptsächlich Autos betroffen sind. In Urfahr bleibt Lärmschutz dagegen weiterhin kein Thema.

"Wir kämpfen schon seit Jahren für einen Lärmschutz in Urfahr entlang der Stadtautobahn – aber bislang umsonst", seufzen die grüne Gemeinderätin Gerda Lenger und Franz Bauer vom "Verkehrsforum OÖ". Dabei wohnen dort Tausende Linzer, die von der Freistädter Straße und der A7 quasi im Lärm eingekesselt sind. "Gesetzlich ist das leider so geregelt, dass man nur bei einem Straßenneubau den Lärmschutz verbessern muss – deshalb steht die Asfinag auch nicht unter Zugzwang", erklärt Verkehrsreferent Klaus Luger.

Was jedoch nur eine Erklärung dafür ist, dass bei der vierspurigen Erweiterung des Schienenstrangs eine zehn Meter hohe Stütz- und Lärmschutz-Mauer errichtet wird. "Da sind die ÖBB am Werk – die versuchen eben, die Anwohner mehr zu schützen, als es die Asfinag tut", meint Lenger. Wobei die Monster-Mauer auch der Stadt Sorgen bereitet. "Wir werden sie in irgendeiner Form begrünen müssen, sonst sind die Autolenker zukünftig in einem Mauer-Schlurf gefangen."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).