Mo, 20. November 2017

Millionenprojekt

30.08.2010 16:19

Welser Stadtsenat vergibt Auftrag für Programmkino

Unter "massivem Protest" der Freiheitlichen hat der Welser Stadtsenat den Planungsauftrag für das neue Programmkino an die Architekten vergeben. Die FPÖ ortet unterdessen mangelnde Finanzierungszusagen für das Millionenprojekt.

Durch den Einbau von Kinosälen im Medienkulturhaus soll für 1,8 Millionen Euro eine neue Spielstätte für das Programmkino geschaffen werden. Um die bereits ausverhandelten Verträge mit den Architekten unterzeichnen zu können, musste sich der Stadtsenat mit den Projektunterlagen beschäftigen und diese absegnen.

Finanzierung unklar
Dies ist nun – mit fast drei Monaten Verspätung – mit den Gegenstimmen der FPÖ erfolgt. Sehr zum Missfallen des Bauausschuss-Vorsitzenden und Baureferenten Andreas Rabl: "Es wurde vereinbart, dass es erst zu einer Beauftragung kommen soll, wenn eine Finanzierungszusage des Landes über mindestens 20 Prozent vorliegt. Die derzeitige schriftliche Finanzierungszusage in Höhe von 100.000 Euro entspricht keinesfalls diesen Vorgaben!"

Kein Verständnis für die Argumente Rabls hat hingegen SPÖ-Finanzreferent Hermann Wimmer: "Das Kino ist bereits in allen Facetten beschlossen. Es gibt einen Grundsatzbeschluss und einen Finanzplan."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden