Mo, 23. Oktober 2017

Großteil schafft's

27.07.2010 09:06

Wissen ist teuer – Sommer-Sturm auf Nachhilfe

Ferienzeit ist Lernzeit! Zumindest für jene Schüler, denen im Herbst ein "Nachzipf" bevorsteht. Fast ein Viertel der Schüler trauen sich diese Hürde ohne fremde Hilfe aber nicht zu. Darüber freuen sich die Nachhilfeinstitute in Oberösterreich, in denen in den Sommermonaten Hochbetrieb herrscht.

Alleine in Linz gibt es rund 25 Nachhilfe-Anbieter und diese werden mehr denn je genutzt. "In Wels hatten wir alleine am ersten Tag über 100 Anmeldungen", bestätigt Konrad Zimmermann, Geschäftsführer des "Lernquadrats" den enormen Andrang.

Gute Chancen
Die größten Probleme machen den Schülern Mathematik und Englisch. "80 Prozent aller Nachhilfestunden verteilen sich auf diese Fächer. Wir erreichen aber eine Erfolgsquote von 97 Prozent", so Zimmermann.

Auch im IFL Linz freut man sich über gut besuchten Unterricht. "Wir gehen individuell auf unsere Schüler ein, dazu gibt's Hausübungen und eine Simulation der Nachprüfung," erklärt Veronika Vorchauer das Erfolgskonzept. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Erfolgsquoten von über 90 Prozent.

Die Eltern müssen zum Teil tief in die Tasche greifen. Einzelunterricht kostet laut Erhebung der Arbeiterkammer bis zu 36 Euro, Unterricht in der Kleingruppe bis zu 18,40 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).