Sa, 18. November 2017

Urlaub in Gefahr

26.07.2010 09:09

Jeder zehnte Landsmann braucht neuen Pass

Fast hundert Mal hat die Linzer Berufsfeuerwehr heuer Landsleuten bereits den Urlaub gerettet, wenn diese in der Nacht oder am Wochenende bei der Abreise bemerkten, dass ihr Dokument abgelaufen ist oder ganz fehlt. Sie stellt dann einen "Notpass" aus. Heuer ist übrigens ein "starkes" Passjahr: Jeder zehnte Oberösterreicher braucht ein neues Reisedokument, weil das alte seine Gültigkeit verliert.

"Wir wussten, dass es heuer stressig wird, weil es vor zehn Jahren eine empfindliche Gebührenerhöhung gab und vorher noch viele ihre Pässe neu ausstellen ließen", ist Wolfgang Oberaigner, Chef des Linzer Passamts, überraschend entspannt. Durch Terminvergaben lassen sich auch bei täglich 180 Kunden Staus vermeiden.

In maximal fünf Tagen nach dem Antrag sollte der neue Pass daheim sein. Wer ihn schneller braucht, kann den Super-Express-Pass bestellen. Kosten: 220 statt 69,90 Euro, dafür ist er am nächsten Tag ausgeliefert.

Auch im Amt gibt's den Notpass – ein Dutzend Mal im Monat wird er ausgestellt. "An Wochenenden oder in der Nacht haben wir aber zu", sagt Oberaigner. In Oberösterreich hilft dann nur die Berufsfeuerwehr Linz. Rekord: 15 Stück in Serie.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden