Sa, 21. Oktober 2017

Schaffner krank

23.07.2010 11:28

Zug endet für Pendler in Attnang-Puchheim

Nur Manager sind in ihrem Job unersetzlich? Von wegen! Bei den ÖBB ist sogar jeder einzelne Schaffner unentbehrlich. Diese Vermutung legt zumindest ein Zwischenfall nahe, der sich am Donnerstag im Bezirk Vöcklabruck ereignet hat. In Attnang-Puchheim musste der Regionalzug von Salzburg nach Linz eingezogen werden, weil der Schaffner, der ihn übernehmen sollte, erkrankt war. Einen Ersatz für den Mann gab es nicht.

Wie der ORF berichtet, schlug das Stündlein der Fahrgäste, die mit dem Zug unterwegs waren, um genau 6.16 Uhr. Per Lautsprecherdurchsage wurden sie darüber unterrichtet, dass ihre Reise nun ende - obwohl der Zug eigentlich noch 60 Kilometer weiter fahren sollte.

Grund für das unplanmäßige Aussetzen des Zuges: Normalerweise werden in Attnang-Puchheim die Schaffner gewechselt. Doch die Ablösung erschien wegen einer Erkrankung nicht am Einsatzort. Ein Ersatz war in dem 40.000-Mitarbeiter-Konzern offenbar nicht aufzutreiben, und so wurde der Zug eingezogen. Zahlreiche Pendler erschienen deswegen zu spät zu ihrer Arbeit. 

Die ÖBB bedauern den Vorfall, verweisen aber auf gesetzliche Bestimmungen. Demnach dürfe der Zug nicht verkehren, wenn kein Schaffner an Bord ist.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).