Di, 17. Oktober 2017

Alter Trick

18.07.2010 18:05

„Neffe“ ergaunert in Linz von Seniorin 27.000 Euro

Der Neffentrick ist ein uralter Schmäh, der leider immer wieder funktioniert. Ein Betrüger hat sich in Linz am Telefon als Großneffe einer 90-jährigen Seniorin ausgegeben und sie um 27.000 Euro gebeten. Das betagte Opfer hob das Vermögen von der Bank ab und übergab es der Komplizin des Täters, die sich als dessen Sekretärin ausgab. Der Trick mag alt sein, ist aber nach wie vor erfolgreich und leider kein Einzelfall.

Kürzlich wollte eine "Bekannte" aus Bayern von einer 85-jährigen Linzerin 30.000 Euro. "Horst", ein Freund aus Deutschland, bat bei einem 82-Jährigen um 38.000 Euro und bot an, das Geld von der Bank zu holen. Sein Opfer müsste es nur hinterlegen. 100.000 Euro wollte sich ein Verwandter aus Hamburg von einem 93-Jährigen für eine Wohnung leihen. "Die Beträge werden höher, die Betrüger immer frecher", meint der Linzer ÖVP-Sicherheitssprecher Josef Hackl. Er warnt: Kein Geld abheben, Polizei oder Angehörige informieren.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden