So, 22. Oktober 2017

Dilemma für Ärzte

18.06.2010 10:25

Zeugin Jehovas lehnt Blutkonserve ab – OP verweigert

Aus Glaubensgründen hat sich eine Zeugin Jehovas aus Gramastetten geweigert, für eine Blinddarmoperation einer möglicherweise notwendigen Bluttransfusion zuzustimmen. Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz hat daraufhin den Eingriff abgelehnt. Die Mühlviertlerin wurde ins AKH verlegt und dort operiert.

Die Zeugen Jehovas lehnen aus religiöser Überzeugung Bluttransfusionen ab, bringen damit regelmäßig nicht nur ihr eigenes Leben in Gefahr, sondern auch die behandelnden Ärzte ins Dilemma. Eine junge Frau aus Gramastetten wurde mit Blinddarmentzündung ins Spital der Barmherzigen Schwestern in Linz eingeliefert. Dort weigerte sie sich aber, für den Notfall einer Bluttransfusion zuzustimmen. Die Patientin wurde ins AKH verlegt, dort operiert – ohne Bluttransfusion.

AKh-Anästhesieprimar Hans Gombotz ist sauer: "Bei diesem Eingriff gibt's keine Komplikation, die Transfusionen nötig machen würde. Das war wirklich nicht fair von dem Ordensspital. Jeder Patient hat bei der Behandlung ein Recht auf Selbstbestimmung!"

Bei den Barmherzigen Schwestern beruft man sich auf den eigenen Ehrenkodex.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).