Do, 19. Oktober 2017

Mit Hupe erschreckt

14.06.2010 14:42

Radfahrer nach Sturz bei Freistadt in Lebensgefahr

Ein hupender Autoraser hat einen 72-jährigen Radfahrer in Grünbach bei Freistadt vermutlich so sehr erschreckt, dass der Mann aus Bayern stürzte und sich lebensgefährlich verletzte. Von dem Raser fehlt jede Spur, die Polizei hofft jedoch auf Hinweise von Zeugen.

Der 72-Jährige fuhr am Freitag auf der Böhmerwald-Bundesstraße am äußerst rechten Fahrbahnrand, als ihn plötzlich ein Pkw überholte - trotz Gegenverkehr. Laut Zeugen soll der Autolenker nicht nur an dem Radfahrer vorbeigerast sein, er soll auch noch direkt neben dem 72-Jährigen gehupt haben.

Durch den Schreck ist der Radfahrer von der Straße abgekommen und auf einen geschotterten Parkplatz gestürzt. Der 72-Jährige liegt derzeit auf der Intensivstation des Landeskrankenhauses Freistadt, er sei nicht ansprechbar, so die Ermittler.

Zwei Zeugen, die sich während des Unfalls auf dem Parkplatz aufhielten, hatten den Sturz beobachtet. Die Polizei hofft nun, dass sich die beiden melden, um den Unfallhergang aufzuklären.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 059133 / 4300 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).