Sa, 21. Oktober 2017

Drama in Lenzing

06.06.2010 11:35

Mann wollte sich abkühlen – in Ager ertrunken

Mit einem Sprung in die eiskalte Ager hat sich ein 43-jähriger Mann aus Seewalchen in Lenzing im Bezirk Vöcklabruck abkühlen wollen. Doch die starke Strömung des Hochwasser führenden Flusses riss ihn mit. Sein Freund schwamm ihm nach und zog ihn ans Ufer, doch für den Oberösterreicher kam jede Hilfe zu spät.

Die beiden Männer aus Seewalchen hatten Samstag gegen 14.40 Uhr ihr Zelt am Ufer des Flusses aufgeschlagen. Die herrschende Hitze machte Harald H. unvorsichtig. Der 43-Jährige wollte sich trotz des Hochwassers im Fluss erfrischen. "Tu das nicht", warnte ihn noch sein ein Jahr älterer Freund.

Mutiger Rettungsversuch
Doch da war der Jüngere schon in die 15 Meter breite Ager gesprungen. Im Nu hatte ihn die reißende Strömung erfasst und mitgerissen. Sein Freund zögerte keinen Augenblick und sprang dem 43-Jährigen nach. Nach etwa 300 Meter konnte er den bereits Bewusstlosen auch ans Ufer ziehen.

Er legte ihn auf einen Steg und begann mit der Reanimation. Ohne Erfolg. Dann lief er zurück zum Zelt, holte sein Handy und alarmierte die Rettungskräfte. Doch auch sie konnten den 43-Jährigen nicht mehr retten. Der Mann dürfte im eiskalten Wasser einen Herzstillstand erlitten haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).