Sa, 16. Dezember 2017

Alkosünder

02.06.2010 17:26

Zeltfeste-Tourismus soll gestoppt werden

Alkohol zum Zwölf-Euro-All-Inclusive-Lockpreis oder drei Tage und Nächte lange Besäufnisse. Die Auswüchse der Zeltfeste machen dem Sicherheitsdirektor im Land ob der Enns Sorgen: Sperrstunden sollen vorverlegt und Heimbringerdienste vorgeschrieben werden, um Unfälle zu vermeiden.

Jetzt beginnt die Hochsaison der Zeltfeste, mit denen Vereine, Feuerwehren, Rettungsdienste und die Landjugend Kassen füllen und Wirte ärgern. Nur zögernd verordnen Bürgermeister Auflagen, wie Zutrittskontrollen oder Alkoholverbote für Teenager und Kids, die mit verschiedenfarbigen Armbändern markiert werden.

Doch Sicherheitsdirektor Alois Lißl weiß, wie geschummelt, getrickst und gesoffen wird: "Man muss früher anfangen und zusperren, um das 'Vorglühen' in den Griff zu bekommen."

Außerdem sollte dieselbe Sperrstunde im ganzen Umkreis verhindern, dass Alkosünder riskant von einem Fest zum nächsten kurven: "Dieser Tourismus ist eine Katastrophe", warnt Lißl vor Unfällen, Aggressionen und Vandalismus. "Die Bürgermeister müssten den Veranstaltern einstündige Abkühlphasen und Heimbringerdienste vorschreiben."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden