Fr, 17. November 2017

Mann vs. Google

28.05.2010 13:32

Stoppte Steyregger das „Street-View“-Projekt?

"Irgendwer hat's ja machen müssen und sich als Erster wehren müssen", fühlt sich Hermann Zach (70) aus Steyregg als Held im Kampf gegen den Datenhunger des Internetkonzerns Google. Er hatte einen Filmer des "Street View"-Projekts mit einer Spitzhacke bedroht und damit unabsichtlich eine riesen Protestwelle gestartet.

Die Datenschutzkommission stoppte, wie am Freitag berichtet, nun die "Spionage"-Aktivitäten des Googlekonzerns. Der 70-jährige Hermann Zach aus Steyregg heftet sich einen Teil dieses Erfolgs der Datenschützer an seine Brust: "Jetzt ist es doch soweit, dass etwas geschieht. Wenn man Recht hat und sich wehrt, dann kommt etwas in Bewegung. Die von der Google-Firma werden sich ihr ganzes Vorhaben jetzt sicher überlegen", glaubt der rüstige Pensionist.

Ob die Fotos von seinem Haus und seiner Garage überhaupt ins Netz kommen werden oder wie versprochen zuvor gelöscht werden, weiß Zach nicht: "Ich hab' ja gar kein Internet. Aber angeblich soll das sowieso noch ein paar Monate dauern."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden