Mi, 22. November 2017

Durchgegriffen

07.05.2010 16:25

Behörde schließt Raucherlokal in Einkaufszentrum

Ein Café in einem Linzer Einkaufszentrum ist als erstes in Oberösterreich im Zuge des Raucherschutzgesetzes behördlich vorübergehend geschlossen worden. Die Betreiberin des "Galerie-Café" im Urfahraner Lentia-Einkaufszentrum wollte nicht 90 Prozent ihrer Gäste verlieren und hatte deshalb weiterhin das Rauchen in ihrem kleinen Lokal erlaubt.

Da das Café kleiner als 50 Quadratmeter ist, hätte es die Betreiberin als Raucherlokal deklarieren können – dazu hätte sie es allerdings zum Rest des Einkaufszentrums schließen müssen. Eine Investition, die sich die Gastronomin offenbar nicht mehr antun wollte. Das Café hat nämlich keine Eingangstüre, sondern nur einen Rollladen. Zudem wollte sie im neuen Trakt des Lentia ein Lokal übernehmen.

"Eigenartigerweise hat sie nie Stellungnahmen abgegeben oder Entscheidungen beeinsprucht", wundert sich Bezirksverwaltungsdirektorin Martina Steininger, die gerade erst wieder ein Paket mit 100 Raucheranzeigen gegen Wirte bekommen hat – und der ab Juli eine Flut an Anzeigen angedroht wurde.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden