So, 17. Dezember 2017

Feuerteufel-Alarm

03.04.2010 15:53

Hat Brandstifter schon zwei Lokale am Gewissen?

Jener Zündler, der diese Woche in Hagenbrunn in Niederösterreich die Disco "Schatzi" (Bild) abgefackelt hat, könnte auch mit dem Attentat auf den Balkan-Club im Leondinger UNO-Shopping zu tun haben. Hinter beiden Lokalen steht derselbe Betreiber.

Das ehemalige "Millennium" im UNO ist einen Monat nach dem Vandalen-Attentat noch immer geschlossen. Auf der Homepage des "Uno Palace, the biggest Balkan-Club Austria" gibt's eine Umfrage, ob die Ausländer-Disco weiter bestehen soll.

Zwischenstand: 56,2 Prozent der Stimmen lauten auf "Nein". Ein Hinweis, dass auch dieses Tanztempel-Projekt vor dem Aus steht?

Polizei ermittelt
Die Vorgänger-Disco, das "Millennium", war ja geschlossen und wenige Tage nach der Eröffnung unter dem neuen Namen am 2. März gezielt verwüstet worden. Sitzmöbel, Tontechnik und Boxen wurden zerstört – 100.000 Euro Schaden. Stutzig macht die Ermittler, dass der oder die Attentäter leichtes Spiel hatten. Die Türen waren nicht versperrt.

Ähnlich komisch ist das Brandattentat auf das "Schatzi". Hier war an sieben Stellen Feuer gelegt worden und die Videoüberwachung war ausgeschaltet. Schaden: drei Millionen Euro. Jetzt werden die Zusammenhänge überprüft.

von Markus Schütz, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden