Mi, 22. November 2017

Urteile stehen aus

26.03.2010 16:53

Zwei bewaffnete Raubüberfälle vor Gericht verhandelt

Zwei Räuber haben am Freitag in Linz vor Gericht gestanden. Ein in Linz geborener Serbe soll drei Tankstellen in Marchtrenk und Linz sowie eine Trafik überfallen haben. Ein Tschetschene ist wegen einem Überfall auf ein Wettbüro angeklagt. Beide Urteile stehen aus.

Der 30-jährige Serbe soll bei seinen Überfällen immer die Angestellten mit einer Waffe bedroht haben. Die Beute, insgesamt 3.420 Euro, benötigte er für seine wieder aufgeflammte Drogensucht. Sie hatte ihn seit dem Jahr 2000 sieben Mal vor den Richter gebracht.

Als ihm seine letzte Strafe bedingt nachgesehen wurde, hatte er gerade die erste Tankstelle überfallen. Nun möchte er reinen Tisch machen und ist geständig. Wegen der Rückfälle drohen ihm bis zu 20 Jahre Haft.

Alibi präsentiert
Der zweite Angeklagte vom Freitag, ein 27-jähriger Asylwerber aus Tschetschenien hingegen bestreitet den Überfall auf ein Wettbüro - obwohl DNA-Spuren ihn belasten. Erst mit Verspätung präsentierte er nun einen Landsmann, der ihm für die Tatnacht ein Alibi gibt.

"OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden