Di, 12. Dezember 2017

Drama auf der B129

17.03.2010 09:22

Pensionist fährt in Gegenverkehr - zwei Menschen tot

Zwei Todesopfer hat ein Überholmanöver auf der Eferdinger Bundesstraße zwischen Wilhering und Linz am Dienstag gefordert. Die Klein-Pkws des ehemaligen Bezirkshauptmanns (78) von Eferding und einer Wilheringerin (55) kollidierten frontal.

Durch die Wucht wurde das Auto der Frau über die Leitplanke auf die Donauböschung katapultiert. Ein Rettungshelikopter, ein Notarztwagen, zwei Rettungsautos, Polizei und drei Feuerwehren waren nur wenige Minuten nach dem Zusammenstoß um 17.05 Uhr am Unfallort.

"Die Pkws waren frontal kollidiert. Als wir die Insassen sahen, war uns der Ernst der Lage sofort klar, wir holten die Opfer so schnell wie möglich aus den Autos", so Herbert Wießmayer, Einsatzleiter der Feuerwehr Wilhering.

Reanimation erfolglos
Beim Unfalllenker, dem 78-Jährigen aus Linz, gab es aber von Anfang an keine Hoffnung mehr. Die Helfer versuchten noch etwa 20 Minuten lang, das zweite Opfer (55) zu reanimieren. Doch die Angestellte, Mutter und Großmutter, die auf dem Heimweg gewesen war, starb noch vor Ort.

Laut Zeugen soll der ehemalige Eferdinger Bezirkshauptmann den Unfall mit einem Überholmanöver in einer leichten Kurve ausgelöst haben und gegen den Pkw der Angestellten geprallt sein.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden