Di, 21. November 2017

Zu alt für Geld

16.03.2010 09:19

Kaum Kredit-Chancen für Pensionisten

Wer alt ist und Geld leihen muss, hat bei den Banken schlechte Chancen. Denn die Pension ist mit 1.000 Euro im Oberösterreich-Schnitt geringer als das "sichere Arbeitseinkommen", das junge Kreditnehmer laut Konsumentenschutz vorweisen müssen – und das Sterberisiko ist höher. Eine Absicherungen des Kredites kommt für Senioren meist zu teuer.

Dass ältere Menschen schwerer einen Kredit bekommen, war laut Konsumentenschützern schon immer so, fällt aber in der Krise mehr auf. Zwar werde die Bonität der Senioren nicht schlechter eingeschätzt, Banken achten aber auf die "Einbringlichkeit" während der Laufzeit.

Und mit dem Alter steigt die Sterbewahrscheinlichkeit. Kreditrestschuldversicherungen seien zwar möglich, aber sehr teuer. Auch Hans Eichinger, Landessekretär des Pensionistenverbandes, kennt Fälle von Kreditablehnungen.

Auch Junge betroffen
"Offiziell gibt es keine Alters-Richtlinien und die Institute handeln unterschiedlich", weiß er. Ab 70 Jahren schwinde generell die Chance auf eine größere Summe mit langer Laufzeit. Denn auch Erben bieten keine Sicherheit: "Wenn nur Schulden hinterlassen werden, kann man sich entschlagen."

Aber nicht nur Pensionisten, die der Jungspund am Bankschalter schon in der Gruft sieht, stecken in der Kreditklemme. Auch wer jung, gesund und arbeitsfähig ist, ist noch lange nicht kreditwürdig. Dazu muss man, wie der Konsumentenschutz weiß, tatsächlich ein "sicheres Arbeitseinkommen" vorweisen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden