Mo, 23. Oktober 2017

Festnahme in Pupping

13.03.2010 12:06

Mann täuschte wegen Sexualdelikt Selbstmord vor

Den Beamten in Pupping (Bezirk Eferding) ist bei einer Ausweiskontrolle eines vermeintlich 60-jährigen Wieners etwas faul vorgekommen. Wie sich später herausstellen sollte, täuschte der - in Wirklichkeit 68-Jährige – seinen Selbstmord in Kroatien vor, um seine Identität mit seinem jüngeren Bruder zu tauschen. Wie das Bundeskriminalamt bestätigte, wird dem Verdächtigen zur Last gelegt, seine Töchter missbraucht zu haben.

Der Mann gab bei der Einvernahme der Polizei an, zwischen seiner Familie in Wien und einem Klosteraufenthalt in Pupping gependelt zu sein. Bei der Klärung der wahren Identität stießen die Beamten auf ein offenes Strafverfahren des 68-Jährigen bei der Staatsanwaltschaft in Korneuburg (Niederösterreich). Der Beschuldigte wurde festgenommen und die zuständige Justizanstalt überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).