Di, 21. November 2017

Verkehrs-Debatte

12.03.2010 15:07

Streit um „Park&Ride“ - von Linz nicht gewollt?

City-Maut, Umweltplakette, höhere Parkgebühren: Trotz lebhafter Diskussionen fände keine dieser Maßnahmen eine Mehheit im Linzer Gemeinderat. Die Lösung für das Park- und Pendlerdilemma sehen viele im Bau von Park-and-Ride-Anlagen. Doch hier herrscht zwischen Stadt und Umlandgemeinden Eiszeit.

"Wir denken nicht daran, jetzt mit anderen Gemeinden über Park-and-Ride-Projekte zu sprechen. Wir wollen anderen Bürgermeistern nichts aufzwingen und uns schon gar nicht präpotent einmischen", stellt der Linzer SPÖ-Verkehrsstadtrat Klaus Luger klar.

Doch gerade die fehlende Gesprächsbasis mit der Landeshauptstadt ist nicht wenigen Vertretern aus den umliegenden Gemeinden ein Dorn im Auge: "Linz erstickt am Verkehr, mich wundert, dass nicht mehr Bemühen da ist, das zu ändern", meint etwa Steyreggs Stadtchef Josef Buchner (SBU).

Auhof als Aufreger
Dieser sähe vor allem durch den Ausbau der Summerauerbahn große Chancen: "In Pulgarn könnten wir eine Fläche für tausende Fahrzeuge bereitstellen. Bis 2015 kommen hier täglich 140 Züge von und nach Linz vorbei. Aber ohne sinnvolle Anbindung der städtischen Verkehrsbetreiber kann ich das unmöglich im Alleingang realisieren."

Ähnlich auf Granit gebissen hat der Altenberger ÖVP-Vizebürgermeister und Bundesrat Michael Hammer mit seinen Wünschen: "Viele Pendler würden vor der Stadt Linz vom Auto in öffentliche Verkehrsmittel umsteigen. Man sieht ja in Walding und Rottenegg, dass es funktioniert. Meiner Meinung nach hätte im Bereich Aufhof schon längst etwas passieren müssen."

Grün statt Beton
Doch auch der Bau von Park-and Ride-Anlagen im eigenen Stadtgebiet kommt für Klaus Luger nicht in Frage: "Wir werden die wertvollen Grünflächen sicherlich keiner Betonwürste opfern." Das Urfahraner Marktgelände wird neben der Gugl die einzige Park-and-Ride-Anlage in Linz bleiben.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden