So, 22. Oktober 2017

Weltnierentag

11.03.2010 09:35

Jeder zwanzigste Oberösterreicher ist nierenkrank

Am Donnerstag ist Weltnierentag, und damit startet auch in Oberösterreich eine große Infokampagne. Denn bereits jeder 20. Erwachsene hat kranke Nieren, die Dunkelziffer dürfte sogar noch weit darüber liegen.

Professor Erich Pohanka vom Linzer AKH nennt die Risikofaktoren: "Hoher Blutzucker und Bluthochdruck sind die Hauptauslöser von Nierenversagen." Dazu kommt dann noch ein erhöhtes Risiko, an einer Herz- oder Kreislauferkrankung zu sterben.

Weil Symptome erst spät auftreten, wissen viele Patienten lange nichts von ihrem Problem. "Bei Früherkennung kann das Leiden aber gestoppt oder zumindest verzögert werden", betont der Experte.

Warten auf Spender
Bei komplettem Organversagen müssen die Betroffenen lebenslang zur Dialyse oder benötigen eine Transplantation. 800 Österreicher warten derzeit auf eine Spenderniere – im Durchschnitt zwei bis drei Jahre.

Durch die Infokampagne soll der Bevölkerung bewusst werden, wie wichtig das Organ ist und wie man es gesund erhält. Zum regelmäßigen Vorsorge-Check sollten neben Risikopatienten auch Raucher, Übergewichtige sowie die Über-50-Jährigen gehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).