Mo, 20. November 2017

Dicke Luft in Lokalen

10.03.2010 15:06

Rauchverbot - Wirte fürchten ums Überleben

Angst vor einem generellen Rauchverbot ist bei den Wirten im Land ob der Enns ausgebrochen. Laut Auskunft der Kammer haben mehr als die Hälfte der etwa 6.000 Betriebe bereits getrennte Räume. Dennoch wird etwa jedes zwölfte Lokal quasi zwangsweise ab dem 1. Juli zur qualmfreien Zone.

"Etwa 500 Betriebe haben keine Trennungsmöglichkeiten, aus räumlichen oder finanziellen Gründen", erläutert Karin Ahorner von der Wirtschaftskammer.

Sie müssen laut dem Gesetz auf qualmende Gäste künftig verzichten. Etwa 1.000 Betriebe werden ab dem 1. Juli selbst wählen können, ob sich als Raucher- oder Nichtraucherlokal deklarieren. Der Grund: Sie sind unter 50 Quadratmeter groß.

Wie berichtet, wächst die Initiative "Nichtrauchen in Lokalen" immer mehr und hat schon mehr als 100.000 Unterstützer auf ihre Facebook-Seite. Zudem werden Unterschriften für die Abhaltung eines Volksbegehrens gesammelt.

Strafen drohen
Kein Wunder also, dass der Streit um den blauen Dunst immer heftiger wird. Schließlich wird die Zeit für Umbauten immer knapper und SPÖ-Gesundheitsminister Alois Stöger droht mit hohen Strafen für spätere Gesetzesbrecher und vor allem einem bundesweiten generellen Rauchverbot.

Angst ums Überleben
"Viele Wirte werden von großen Existenzängsten geplagt. Die halten es finanziell nicht aus. Und sie haben auch Angst, dass ihre Investitionen völlig umsonst sind, wenn Jahre später von der EU überhaupt ein generelles Verbot kommt", schildert die Wirteobfrau Eva Maier.

Zudem sieht Maier noch weitere große Probleme auf die Wirte zukommen: Wenn Gäste zum Rauchen vom Lokal ins Freie geschickt werden, drohen massive Probleme und sogar Klagen von entnervten Anrainern wegen Lärmbelästigung.

von Johannes Nöbauer, "OÖ Krone"
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden