Di, 21. November 2017

IT-Rechenzentrum

14.02.2010 19:36

Wichtiger Schritt: Kronstorf bekommt den „Google-Wald“

"Wer so lange verhandelt und viel Geld in Grund und Boden investiert, springt nicht mehr ab", rechnet der Kronstorfer Ortschef Christian Kolarik fix damit, dass sich Google nach der Fertigstellung der B309 im Herbst mit seiner "Daten-Autobahn" in Kronstorf ansiedelt. Seinen "Google-Wald" hat der Ort bereits.

"Wir haben für Google sechs Hektar der gesetzlich vorgeschriebenen ökologischen Ausgleichsfläche in Form von Jungwald geschaffen – die auch bereits vom Konzern bezahlt wurden", kann  Bürgermeister Kolarik seine Vorfreude auf den neuen Google-Standort in der 3.148-Seelen-Gemeinde Kronstorf kaum verbergen.

Obwohl es noch keinen Termin für den Baubeginn des  Rechenzentrums gibt, deute alles darauf hin, dass der Weltkonzern seine nächsten Schritte in Richtung  Kronstorf nach dem B 309-Ausbau setzen wird.

Ein wirtschaftlicher Aufschwung ist es für die Gemeinde aber allemal.  "Viele Investoren interessieren sich jetzt für uns", so der Ortschef, bei dem bereits fünf Wohnbauträger angeklopft haben. Wobei in ganz Kronstorf Aufbruchsstimmung herrscht: "Es entsteht so viel Phantasie für den Ort – das gibt uns  einen Ruck nach vorne."

"Oberösterreichische Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden