So, 19. November 2017

„Eigentor“ der Linzer

08.02.2010 09:51

„Black Wings“ schlagen sich selbst - 5:6 gegen KAC

Nach 65 Minuten war es 5:5 gestanden, die ersten drei Penalties hatte keiner der Spieler verwerten können. Dann fiel die Entscheidung im Spiel Black Wings gegen KAC. Alex Westlund schob das Gehäuse aus der Verankerung – was laut Eishockey-Regelwerk heißt: Technischer Treffer. Es war quasi das "Eigentor" zum 5:6, nach dem der diesmal schwache Black-Wings-Keeper seufzte: „Einfach nur frustrierend!"

"Ein Chaos der Sonderklasse", brummte KAC-Vize Reichel. "Die Spieler wissen nicht mehr, was noch erlaubt ist", jammerte Linz-Co-Trainer Nasheim.

Vor allem Linz-Hexer Westlund war offenbar selbst verhext: Beim 3:4 (28.) sah er schlecht aus. Das 5:5 (48.) lief wie in Zeitlupe an ihm vorbei: Bei freier Sicht schlug der Puck direkt über seiner Fanghand ein.

Glück dafür in Minute 55: Als die Kärntner schon über das 6:5 jubelten, entschieden die Schiris "kein Tor". Das Gehäuse war verschoben.

Niederlage laut Regelbuch
Wie dann auch beim entscheidenden Penalty: Schneider zog ab, Westlund hob mit dem linken Schlittschuh das Gehäuse aus der Verankerung, dann war die Scheibe drin.

Ein Tor, das bei vielen umstritten war – aber nicht laut dem Regelwerk. Darin steht: Wenn der Keeper beim Penaltyschießen das Gehäuse verschiebt, ist auf Tor zu entscheiden, selbst wenn die Scheibe nicht im Tor ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden