Sa, 16. Dezember 2017

"Nicht im Budget"

06.02.2010 15:54

Insider winkt ab - kaum Chancen auf Medizin-Uni in Linz

FPÖ-Nationalrat Gerhard Deimek aus Pfarrkichen bei Bad Hall verrät, dass der oberösterreichische Allparteienvorstoß für eine Medizin-Uni in Wien belächelt wird, und meint, dass der Landeshauptmann bei der Bundes-ÖVP mehr auf den Tisch hauen müsse.

"Krone": Wie stehen mit der neuen Wissenschaftsministerin die Oberösterreich-Chancen für eine Medizin-Uni?
Gerhard Deimek: Es ist unbestritten, dass dieses Projekt für Linz sinnvoll ist. Aber da müsste sich bei der Ministerin schon der große Geldsegen einstellen, denn die Med-Uni ist in den nächsten Jahren nicht im Budget enthalten.

"Krone": Da hilft auch kein Allparteienvorstoß aus Oberösterreich?
Deimek: Das ist alles ein großes Theater, das in Wien hinter vorgehaltener Hand belächelt wird – weil es bei der Med-Uni keine gemeinsame Linie zwischen Landes- und Bundes-ÖVP gibt.

"Krone": Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Projekt Medizin-Uni in Wien abgeschmettert wird?
Deimek: In spätestens zwei Monaten wird die Entscheidung am Tisch sein. Kommt wieder ein Nein vom Bund, würde ich als einzig ehrliche Begründung akzeptieren, dass es einfach kein Geld dafür gibt. Wobei ich mich dann schon fragen müsste, wofür wir sonst überall Geld hinausschmeißen.

"Krone": Was müsste denn passieren, damit Oberösterreich ein Ja vom Bund bekommt?
Deimek: Ich glaube bei der Med-Uni an ein Duell zwischen Landeshauptmann Josef Pühringer und Josef Pröll. Wenn Pühringer innerparteilich etwas riskiert und sich durchsetzt, wird's auch was mit der Medizin-Uni in Linz.

"Krone": Wenn doch nicht?
Deimek: Eine Möglichkeit wäre noch, dass die Medizin-Uni in vier Jahren ein Abschiedsgeschenk für Pühringer wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden