Do, 23. November 2017

Schul-Stichtag

24.01.2010 17:10

Entscheidung in Sachen „Neue Mittelschule“

Schicksalstag für 55 Schulen in Oberösterreich: Am Montag wird entschieden, welche Bewerber künftig als Neue Mittelschulen geführt werden. Die Prognose: Nur jeder zweite Antragsteller wird jubeln dürfen.

 Die Verantwortung schieben sich ÖVP und SPÖ gegenseitig zu, sind aber in einem Punkt einig: Sie wollen für die Abgewiesenen weiterkämpfen. ÖVP-Klubobmann Thomas Stelzer wirft der roten Bildungsministerin Claudia Schmied chaotische Planung vor: "Mit den überraschend in ihrem Ressort aufgetauchten 120 Millionen Euro bleibt Spielraum für die Schulversuche", sagt er.

Seine Parteikollegin, Bildungslandesrätin Doris Hummer, verspricht: "Wir lassen die Abgelehnten nicht im Stich und werden Alternativen erarbeiten."

Klare Forderung
SPÖ-Bildungssprecher Karl Frais hingegen prangert die Blockadepolitik der ÖVP an und fordert ein Gipfelgespräch mit allen Landesvertretern, um den Widerstand zu brechen: "Es müssen alle Anträge aus Oberösterreich genehmigt werden."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden