Di, 21. November 2017

Stolze Leistung 2009

05.01.2010 09:52

Florianijünger aus Schärding retteten 21 Menschen

Im abgelaufenen Jahr ist die Freiwillige Feuerwehr Schärding quasi im Dauerstress gestanden. Im Schnitt mussten die Florianijünger alle 1,4 Tage ausrücken – und konnten dabei nicht nur sechs Tiere, sondern auch 21 Menschen retten.

Dabei ist die Gesamtzahl der Einsätze leicht – um genau neun Prozent – zurückgegangen. Trotz rückläufiger Einsatzzahlen hat die Anzahl der Brandeinsätze stark zugenommen, sie ist um 55 Prozent auf 42 gestiegen.

Dabei mussten 56 schwere Atemschutzgeräte eingesetzt werden. Sieben Mal musste von den speziell geschulten Türöffnern eine Wohnung aufgebrochen werden, weil Personen verunglückt waren.

Einsatz zum Schutz der Mitmenschen
Wobei von den insgesamt 267 Einsätzen der Freiwillige Feuerwehr Schärding gleich 225 auf technische Einsätze entfielen, 30 betrafen Unfälle auf den Straßen.

Insgesamt leisteten die Feuerwehrleute im abgelaufenen Jahr stolze 23.443 Stunden – wobei auf einen Einsatz auch noch 78 Stunden an Ausbildung, Wartung, Pflege, Instandhaltung oder Verwaltung kommt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden