Sa, 25. November 2017

Wegen Aschenbecher

24.12.2009 14:40

20-Zentimeter-Messer in Bauch gerammt

Der Alkohol ist in der Nacht zum 24. Dezember in Strömen geflossen, und nach einer Streiterei wegen eines Aschenbechers auch Blut. Ein tätowierter "Hüne" hatte einem 49-jährigen Mühlviertel ein 20 Zentimeter langes Messer in den Bauch gerammt.

"Die Befragung hat ergeben, dass es irgendwie um einen Aschenbecher ging. Aber wegen der Alkoholisierung der Anwesenden gab es kein genaueres Motiv", sagte Alexander Niederwimmer von der Linzer Polizei.

Gewaltbereit durch Alkohol
Der 49-jährige Mühlviertler aus Hirschbach hatte aber offenbar seinen bisher unbekannten Kontrahenten aufs Blut gereizt. Dieser griff nämlich in die Tasche und zog ein Klappmesser heraus.

Bei dem Angriff erlitt der 49-Jährige im Gesicht Schnittverletzungen und bekam auch das Messer links unten in den Bauch.

Während der auffällig tätowierte Täter flüchtete, wurde das schwer verletzte Opfer vom Roten Kreuz ins AKH Linz gebracht, wo eine Not-Operation gut verlief. Wenn der Mühlviertler wieder ansprechbar ist, erhoffen sich die Ermittler genauere Hinweise auf den Angreifer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden