Do, 23. November 2017

Schlag gegen Szene

17.12.2009 11:43

Zwei Süchtige fast gestorben: Dealer-Trio nun gefasst

Ein gefährliches Dealer-Trio aus der Bad Haller und Steyrer Drogenszene ist nun der Polizei ins Netz gegangen. Auch 42 ihrer Abnehmer konnten gefasst werden. Nun hagelt es Anzeigen. Das Trio besorgte Cannabis aus Tschechien und importierte Heroin und Kokain aus Holland. Zwei 18- und 25-jährige „Kunden“ der Dealer wären heuer an einem Drogenmix fast gestorben.

Fast ein Jahr lang soll ein Pfarrkirchner (41) und seine beiden Bad Haller Komplizen, 21 und 25 Jahre alt, im Schmuggel- und Dealergeschäft aktiv gewesen sein. Bis zu zwölf Kilogramm hochwertige Cannabis-Produkte wurden aus dem tschechischen Kaplice von einem vietnamesischen Händler geholt, dazu etwa 200 Gramm Heroin und Kokain aus Holland.

Nachdem im April 2009 beinahe ein 25-Jähriger und im Mai ein 18-Jähriger in Bad Hall an Suchtgift-Cocktails gestorben wären, ermittelten acht Beamte auf Hochdruck, um die Hintermänner des Drogenrings zu erwischen.

Über Umwege kamen sie auf die drei Hauptverdächtigen (es gilt die Unschuldsvermutung). Diese sollen durchs Schmuggelgeschäft vor allem ihre eigene Sucht finanziert haben. Bei 29 Hausdurchsuchungen wurden Gift um 11.500 Euro und vier Hanfplantagen gefunden. Jeder vierte der 42 Abnehmer dealte ebenfalls in Kleinmengen. Die drei Bandenköpfe sind festgenommen, der Rest wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Weil in der oö. Suchtgiftszene auch Drogenersatzstoffe in großer Menge gehandelt werden, versuchen Polizisten eine Gegenstrategie zu finden.

von Markus Schütz, "Oberösterreichische Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden