Fr, 24. November 2017

Prozess in Ried

11.12.2009 17:33

Raser (24) tötete Familienvater und vierjährige Tochter

Zwei Leben hat ein Raser am Vatertag ausgelöscht, Vater und Tochter aus ihrem glücklichen Leben gerissen. Das irdische Nachspiel der Tragödie gab es am Freitag im Landesgericht Ried. Todeslenker Gerald Sch. (24) aus Altheim wurde zu 15 Monaten unbedingter Haft (nicht rechtskräftig) verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Herbert K. (34) aus Mühlheim war mit seiner Tochter Kerstin (4) auf Fahrrädern unterwegs zu einem Badesee, als der Raser aus Altheim sie mit seinem Honda Civic auf der Landesstraße "niedermähte". Die Umstände der Vatertagstragödie könnten dramatischer nicht sein.

Der Todeslenker gestand nach dem Unfall, dass er Haschisch geraucht hatte. "Ich nehme seit einem Jahr Cannabis und habe am Vorabend einen 'Bong' geraucht", sagte er im Verhör. "Aus medizinischer Sicht war der Angeklagte jedoch nicht fahruntüchtig, die Drogen waren längst abgebaut", stellte ein Mediziner beim Prozess fest.

Wilde Verfolgungsjagd mit Autolenker
Gerald Sch., der erst seit einem Jahr einen Führerschein besaß, hatte sich auch mit einem anderen Autolenker, der ihn zuvor überholt und provoziert hatte, mit Tempo 130 eine Verfolgungsjagd geliefert. Dabei hat er die Radler – Vater und Kind – am Straßenrand einfach übersehen. Als der Wagen des Todeslenkers nach 50 Metern in einem Feld zum Stehen kam, waren Herbert Kaufmann und die kleine Tochter Kerstin bereits tot.

Ihr Tod schockte die kleine Innviertler Gemeinde Mühlheim. Im Kindergarten trauerten die Spielgefährten um Kerstin, alle Anteilnahme der Bevölkerung galt ihrer Mutter und Lebensgefährtin von Herbert Kaufmann, die an dem verhängnisvollen Unfalltag mit Baby Erik, damals sechs Monate alt, daheim geblieben war.

Der 24-Jährige fand in Gerhard Liener einen strengen Richter: 15 Monate Haft und 10.000 Euro Schmerzengeld für die Witwe. "Weil es nicht geht, ein derartig unverantwortliches Verhalten im Straßenverkehr an den Tag zu legen", so die Urteilsbegründung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden