Di, 12. Dezember 2017

Bis drei Jahre Haft

01.12.2009 16:31

Gutachten zum Drama von St. Agatha liegt vor

Mit 180 Stundenkilometern hat ein 620-PS-Rennauto eine Mutter (34) samt Tochter (13) getötet, den Vater (40) und Sohn (9) schwer verletzt. Zehn Wochen nach der Tragödie von St. Agatha bekam die Welser Staatsanwaltschaft nun endlich das Kfz-Sachverständigengutachten, das die Schuld des Unfalllenkers beurteilt.

"Welche rechtlichen Schlüsse zu ziehen sind, ist noch offen", verrät der Welser Ankläger Christian Hubmer noch nichts über den "Fortgang der Ermittlungen" gegen den steirischen Hobby-Rennfahrer (50), für den die Unschuldsvermutung gilt.

Er hätte sich nicht in sein Auto gesetzt, um jemandem wehzutun, ließ der Motorsportler verlauten, als der Staatsanwalt vom Verdacht der fahrlässigen Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen sprach. Dafür drohen bis zu drei Jahre Haft.

Gutachten fertig
Hubmer hat zwar das umfassende Gutachten samt seinen dramatischen Videos und photogrammetrischen Auswertungen noch nicht studiert, doch Zeugenaussagen und "Krone"-Fotos sprechen für einen Fahrfehler beim Trainingslauf.

Als der Ford am Bankett den Grip verlor, schoss der Bolide über eine Wiese, hob auf der Böschung eines Güterweges ab und flog dann in eineinhalb Metern Höhe wie ein Geschoß in die Zuschauer, die panisch auseinanderspritzten.

Keine Chance für die Opfer
Während sich Rot-Kreuz-Sanitäter retten konnten, dürfte die Mutter instinktiv ihren Kindern nachgelaufen sein – ins Unglück: Der Rennwagen erwischte die Frau tödlich, ihr Mann sowie die 13-jährige Tochter und der neunjährige Sohn gerieten unter die Bodenplatte des Boliden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden