Di, 17. Oktober 2017

Interesse lässt nach

25.11.2009 13:48

Bisher 13.400 H1N1-Impfungen in Oberösterreich

Rund 13.400 Oberösterreicher haben sich bisher gegen die Neue Grippe impfen lassen. Der Andrang hat merklich nachgelassen, bestätigten sowohl Landesanitätsdirektion als auch Gebietskrankenkasse (OÖGKK). Zusätzlich zu den Außenstellen der OÖGKK, den Magistraten und Bezirkshauptmannschaften impfen seit Wochenbeginn auch einige niedergelassene Ärzte.

Derzeit gebe es kaum Wartezeiten bei den Impfstellen, so Landessanitätsdirektor Stefan Meusburger. Möglicherweise werde der Andrang wieder ansteigen, wenn die zweite Teilimpfung anstehe "oder sich etwas Spektakuläres ereignet". Auch in der OÖGKK spürt man ein Nachlassen des Andrangs: Während in der ersten Woche fast 4.000 Patienten die Krankenkassen-Außenstellen stürmten, waren es vergangene Woche nur mehr etwas mehr als 1.700.

Neben den Impfstraßen der GKK, den Magistraten und Bezirkshauptmannschaften können sich Patienten nun auch bei Ärzten in Wels, Eferding, Freistadt, Perg, Vöcklabruck und in Windischgarsten gegen den Virus immunisieren lassen. Extrem schwere Krankheitsverläufe waren bisher nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).