Mo, 21. Mai 2018

ÖAMTC-Statistik:

20.04.2018 06:00

40 Kinder pro Sommer aus heißen Autos gerettet

Die gute Nachricht: Der dreijährigen Liliane aus Linz geht’s schon viel besser und ihr Vater ist untröstlich, dass er sein Kind - wie berichtet - im in der Sonne stehenden Auto schlafen ließ. Er vergaß, dass er sie damit in Lebensgefahr brachte. Die Polizei rettete das Kind. Beim ÖAMTC ist das im Sommer beinahe Routine.

Etwa 40-mal pro Sommer rücken die Helfer des Autofahrerclubs in Oberösterreich aus, um im Auto eingesperrte Kinder zu befreien. „Wenn wir so einen Einsatz hereinbekommen, lassen wir alles andere stehen und liegen. Das hat absolute Prioriät“, so der Linzer ÖAMTC-Cheftechniker Manfred Schöberl. Meist sind es die Eltern selbst, die Alarm schlagen, weil sie ihre Kinder versehentlich im Auto eingesperrt haben.

Es wird rasch kritisch
Ein Fall wie in Linz, wo es um Leben und Tod ging, weil ein Kind schon eine halbe Stunde im brütend heißen Auto eingesperrt war, kommt zum Glück selten vor. Meist wird sofort Alarm geschlagen, sobald es passiert ist. Wenn das nicht passiert, dann kann’s schnell kritisch werden. Die „Krone“ hat den Selbsttest gemacht und nach sechs Minuten hatte der Innenraum eines silbergrauen Pkw - ähnlich jenem, in dem das Mädchen in Linz-Kleinmünchen saß - 36 Grad erreicht. Das Thermometer kletterte bis auf 46 Grad!

60 Grad heiße Kindersitze
Dabei heizen sich direkt beschienene Teile wie das Armaturenbrett - oder auch Plastikteile eines Kindersitzes - sogar auf über 60 Grad auf. Und Achtung: Ein Rollo bietet zwar Sonnenschutz, verhindert aber nicht, dass sich das Fahrzeuginnere aufheizt.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden