Mo, 21. Mai 2018

Innviertler Tierhasser

18.04.2018 05:00

Katzenkiller legte illegale Schlageisen aus

Mit gebrochenem Genick lag „Romeo“ verendet in der illegalen Schlagfalle. Seit Tagen hatte Familie S. aus Unterirnprechting bei Auerbach verzweifelt nach ihrem geliebten Kater gesucht. Der 15 Jahre alte Stubentiger wurde seit Mittwoch vermisst. Am Sonntag dann die traurige Gewissheit: „Romeo“ wurde Opfer einer heimtückischen Tierquäler-Attacke. „Eine Gemeinheit“, sagt Beate S. - sie erstattete Anzeige.

Seit Romeo ein Katzenbaby war, lebten er und sein Zwillingsbruder Sammy bei Beate S. und deren Familie. Auch ihre Kinder (3 und 5 Jahre alt) waren in die beiden ganz vernarrt: „Sie sind jetzt sehr traurig, dass Romeo nicht wiederkommt.“

Speckköder
Eine offenbar selbstgebastelte illegale Schlagfalle machte dem Kater den Garaus. Unbekannte hatten sie in der Nähe einer Fasanen-Futterstelle ausgelegt und mit Speck bestückt. „Keine Ahnung, wer zu so etwas fähig ist - nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte eines meiner Kinder beim Spaziergehen dort hineingegriffen“, sagt Beate S. (36).

Zehn Vermisste
Bei der mehrtägigen Suche nach Romeo stellte sich heraus, dass auch bei den unmittelbaren Nachbarn der Verkäuferin jeweils Katzen abgehen. Im weiteren Umfeld werden sogar schon zehn Stubentiger vermisst - die Polizei ermittelt. Bereits vor einem Jahr hatte der Vater von S. unweit der jetzigen Auffindungsstelle eine ähnliche Falle gefunden.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden