So, 22. April 2018

In 2 Hälften gerissen

15.04.2018 20:25

Paar stirbt bei Horror-Crash mit Ferrari in OÖ

Horror-Unfall in Oberösterreich: Am Sonntagnachmittag wurde ein Ferrari in Fornach in zwei Teile gerissen, als er gegen einen Baum schleuderte. Beide Insassen, ein einheimisches Paar, kamen ums Leben. 

Kurz vor halb fünf Uhr am Nachmittag flog der Ferrari F355 Berlinetta mit überhöhtem Tempo von der Redleiten-Bezirksstraße in Fornach im Bezirk Vöcklabruck - und das genau am Beginn eines Waldstücks. Dabei rammt der Bolide seitlich einen Baum. Durch die Wucht des Anpralls wurde der Sportwagen in zwei Hälften gerissen.

„Es hat einen Tuscher getan“, erzählten Nachbarn, die unmittelbar neben der Bezirksstraße wohnen, der „Krone“. Nur kurz zuvor hatten die Ohrenzeugen das Aufheulen des Motors des Ferrari gehört. Dieser war Richtung Gemeindezentrum auf der fast geraden Straße unterwegs, als der Lenker, ein 59 Jahre alter Einheimischer, vermutlich durch die Beschleunigung die Herrschaft über den 380-PS-Boliden verlor.

Reanimationsversuche scheitern
Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettung rückte an. Es wurde noch versucht, die Schwerstverletzten zu reanimieren. Doch vergebens: Der 59 Jahre alte Lenker und seine 57 Jahre alte Lebensgefährtin, die am Beifahrersitz saß, verstarben noch am Unfallort.

Ferrari-Unfall auch in Deutschland
Erst am Samstag war in Deutschland ein Mann mit seinem Ferrari nahe Jena in Thüringen in den Tod gerast. Die Luxuskarosse wurde nach einem Überschlag regelrecht unter einer Leitplanke hindurchgequetscht.

Markus Schütz, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden