Di, 24. April 2018

Zweifelhafter Ruhm

09.04.2018 08:15

„Attentäter“ als Musical wenig überzeugend

Stephen Sondheims Musical „Attentäter“ - im Original „Assassins“ - erlebte im Linzer Schauspielhaus eine wenig überzeugende Premiere. Die Geschichte erinnert an eine Handvoll Männer und Frauen, die durch Attentate auf amerikanische Präsidenten zu mehr oder weniger zweifelhaften Ruhm gelangten.

Regisseur Evgeny Titov erzählt die Story, die ursprünglich am Rummelplatz spielt, als Theater im Theater. Im Zuschauerraum (auf der Bühne) nehmen der Reihe nach mehrere Figuren Platz - allesamt an ihren Frisuren und Schmollmündern unschwer als Trump(s) zu erkennen. Melania inklusive. Das mag man lustig finden - oder als billigen Gag erleben. Ich tendiere zu zweiterem.

Längst vergessen
In gut eineinhalb Stunden erleben die Attentäter auf Präsidenten wie Garfield, Lincoln oder Gerald Ford ihre zehn Minuten „Berühmtheit“. Obwohl sie wahrscheinlich alle längst vergessen wären, gäbe es da nicht den einen: Lee Harvey Oswald ist im Musical noch ein kleiner Bub, an den die Attentäter ihr Anliegen singend weiterreichen, auf dass er sie vor dem Vergessen bewahre. Dieser junge Mann wurde bei der Premiere von Elias Poschner gespielt - und der stellte seine erwachsenen Kollegen mit seiner atemberaubenden Bühnenpräsenz schlicht und einfach in den Schatten.

Wobei: die Idee, alle diese Typen hinter weißen Masken zu verstecken, war nicht wirklich gelungen. So konnte sich kaum einer aus dem Ensemble richtig freispielen oder in den Vordergrund drängeln. Und natürlich geht die Musik ins Ohr, wenn Sondheim draufsteht. Aber ein großer Wurf? Für mich nicht, leider.

Milli Hornegger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden