Mo, 20. November 2017

Sportler jubeln

15.10.2009 10:15

Land investiert kräftig in Ausbau der Skigebiete

Der plötzliche Wintereinbruch in den vergangenen Tagen hat dem Feuerkogel in Ebensee bereits 27 Zentimeter Neuschnee beschert. Das lässt Vorfreude auf den Winter aufkommen, und die ist berechtigt, denn das Land investiert bereits ordentlich in den Ausbau der Skigebiete. Am Feuerkogel wird schon fleißig gebaut: 16,4 Millionen Euro macht Oberösterreich für das Projekt "Feuerkogel neu" locker.

Auch am Sternstein in Bad Leonfelden sind bereits die Arbeiter vor Ort: Die bisherige Doppelsesselbahn wird durch eine moderne Seilbahn ersetzt und die Beschneiungsanlage flächendeckend ausgebaut. Die Investitionskosten betragen 6 Millionen Euro.

Weitere Investitionen in Pistenqualität und Schneesicherheit laufen etwa in der Skiregion Dachstein-West oder am Hochficht. Und die neu errichtete Böhmerwaldarena (Nordisches Zentrum Böhmerwald) bietet mit Umkleideräumen, Sportverleih, Gastronomie und Sanitäranlagen optimale Infrastruktur für die Langläufer.

Wie das Wetter in den kommenden Tagen wird, erfährst du in der Infobox!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden