Sa, 26. Mai 2018

Scheidungskrieg:

08.03.2018 16:35

Vater wollte seine Söhne in die Heimat „entführen“

Seine Frau will sich scheiden lassen – aber der Vater will seine beiden Buben nicht in Vöcklabruck zurücklassen, sondern sie mit in seine rumänische Heimat nehmen. Das löste eine Großfahndung aus.

Wenn Kinder zwischen die Fronten geraten: In Vöcklabruck drohte ein 30-jähriger Rumäne im Scheidungsstreit vor seiner 30-jährigen Noch-Ehefrau und seinen Söhnen (8 und 13) mit Selbstmord, sollten die Kinder nicht mit ihm nach Rumänien zurückgehen. Er organisierte dann Tage später, weil er selbst keinen Führerschein hat, einen Fahrer, verfrachtete die beiden Buben, für die die Mutter das Sorgerecht hat, ins Auto und machte sich auf nach Rumänien.

Kurz vor Grenze gestoppt
Die Mutter alarmierte die Polizei, im Zuge einer Fahndung konnte eine Autobahnstreife den gesuchten Wagen bei Potzneusiedl kurz vor der ungarischen Grenze stoppen. Die Kinder sind wieder bei der Mutter, der Vater und sein Helfer wurden angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden