Di, 20. Februar 2018

Bei Rapid-Krise:

13.02.2018 06:20

Zündelt LASK für Ried?

Ehe Zweitligist in zwei Wochen im Cup zu Rapid muss, warten auf den Krisen-Riesen schwierige Heimspiele gegen SK Sturm und Linzer!

Fassungslos!“ Mit diesem Wort hat Rapids Sportchef Fredy Bickel eigentlich alles gesagt. Das 1:2 bei Admiras B-Elf liegt bei Grün-Weiß allen im Magen.

OÖ-Duo kann Schmerzen verstärken
Diese Schmerzen kann ausgerechnet ein OÖ-Duo in den nächsten Wochen noch verstärken. Denn nach dem Liga-Spiel Samstag zuhause gegen Sturm wartet auf Rapid danach das OÖ-Doppel in der Liga gegen den LASK (24.2.) und vier Tage später das Cup-Viertelfinale gegen Ried. Für Rapid sind das Spiele mit Schicksals-Charakter. Denn nach dem schwachen Start mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen im Frühjahr ist der Zug in Richtung Meistertitel bei nun bereits 14 Punkten Rückstand auf Salzburg wohl abgefahren. Dahinter lauern mit einem bzw. zwei Punkten Rückstand Admira und LASK.

Seit 1995 kein Cup-Sieg
Nur die ersten Vier qualifizieren sich fix für Europa. Alles andere als zumindest die Europa League wäre für Rapid ein Debakel. Weshalb Grün-Weiß auch voll auf den Cup bauen muss. Doch nicht nur, dass der Rekordmeister diesen seit 1995 nie mehr geholt hat. Gäbe es zuvor in den Liga-Heimspielen gegen den SK Sturm und den LASK  keinen Sieg, würde der Druck auf die Rapid-Profis  vorm Cupspiel gegen Ried ins Unermessliche steigen, was dem kleinen Zweitligisten natürlich nur Recht sein könnte.

Ein Pulverfass
Weil der in Wien absolut nichts zu verlieren hat, während das Pulverfass Rapid bei einem Pokal-Out wohl allein wegen der gefürchteten Fans explodieren würde. Weshalb Bickel nach dem  1:2 bei der Admira auch nicht zur Tagesordnung übergeht, zwar keine Namen nennt, aber sagt: „Es gibt Spieler, die  jetzt die Verantwortung übernehmen müssten.“.

Markus Neissl
Markus Neissl
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden