Sa, 21. April 2018

Nach breiter Kritik:

22.01.2018 08:15

Alterslimit 50 für Gemeinde-Job in Ampflwang fällt

Einsicht in Ampflwang nach dem kritischen „Krone“-Bericht: SPÖ-Bürgermeisterin Monika Pachinger versprach, angespornt von SPÖ-Landeschefin Birgit Gerstorfer, noch am Sonntag das Zurückziehen der Jobausschreibung der Gemeinde mit dem Höchstalter 50. Auch AK-Präsident Johann Kalliauer hat sich eingeschaltet.

Auf „Krone“-Online und „Krone“-Facebook hat der Bericht über das Höchstalter 50 für den Job eines Finanzverwaltungsleiters oder einer Leiterin  in Ampflwang hohe Wellen geschlagen – gerade angesichts des  SPÖ-Protestes gegen das Aus für die Aktion 20.000 für Langzeitarbeitslose ab 50.

SPÖ-Landeschefin  Birgit Gerstorfer hat am Sonntagvormittag mit der Bürgermeisterin telefoniert und gibt eine Erfolgsmeldung: „Sie ziehen die Ausschreibung zurück und werden das ohne Altersbeschränkung noch einmal ausschreiben. Damit wird die Sache repariert.“ Auch AK-Präsident Johann Kalliauer hat mit der SPÖ-Ortschefin telefoniert: „So ein Alterslimit geht gar nicht“, meint er. Er fordert aber auch Karstellungen im Antidiskriminierungsrecht von Land und Bund, weil dort Ausnahmen schwammig formuliert seien.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden