Fr, 15. Dezember 2017

Handy vergessen

01.09.2009 09:43

Schuleinbrecher von Aigen überführt

Weil er sein Handy am Tatort vergessen hat, konnte ein Einbrecher rasch gefasst werden. Der Mann war in der Nacht auf Sonntag in die Hauptschule in Aigen im Mühlkreis im Bezirk Rohrbach eingestiegen und hatte im Rausch mehrere Räume verwüstet. Die Schadenshöhe stand am Dienstag noch nicht fest, teilte die Sicherheitsdirektion in einer Presseaussendung mit.

Der 20-Jährige dürfte durch ein unversperrtes Fenster in die Schule gelangt sein. Im Physikraum schmiss er sämtliche Chemikalien aus den Regalen und einen Flachbildfernseher aus dem Fenster im ersten Stock. Anschließend verwüstete er auch noch einen Nebenraum sowie das Stiegenhaus. Im Physikkabinett brach daraufhin Feuer aus. Noch ist nicht restlos geklärt, ob sich die Chemikalien selbst entzündet haben oder ob der Brand gelegt wurde.

Täter war betrunken
Von den Nachbarn alarmierte Polizisten konnten die Flammen mit Feuerlöschern eindämmen. Den Rest erledigte dann die Feuerwehr. Dem Einbrecher gelang noch vor dem Eintreffen der Polizei die Flucht. Ein Motiv nannte der Mann nicht, er gab lediglich an, zum Tatzeitpunkt betrunken gewesen zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden