Sa, 18. November 2017

Absturz überlebt

18.08.2009 18:08

Frau stürzt 20 Meter in Felsenschlucht hinab

Bergsteigen erlebt einen Boom. Negative Folge: heuer schon mehr als 180 Rettungseinsätze. Der jüngste Fall: Von einem Klettersteig auf der Drachenwand in St. Lorenz bei Mondsee stürzte eine 55-jährige Frau rund 20 Meter in eine felsige Schlucht hinab. Sie überlebte verletzt.

Jährlich verzeichnet die heimische Bergrettung 400 Einsätze. Schwerpunkte sind September und Oktober. Doch heuer werden die Höhen erklommen wie noch nie. Die Schattenseite: ein Mehr an Unfällen.

So war Helga P. aus Vöcklabruck am Hirschsteig unterwegs, als sie in den Saugraben hinabstürzte. Andere Wanderer sahen das Unglück und holten Hilfe. „Die Frau hatte Glück, dass sie den Absturz überlebt hat“, sagt der Chef der Bergrettung Mondsee, Heinz Hemetsberger. Erst am Montag musste eine Deutsche (57) aus der Drachenwand geborgen werden.

Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden