Sa, 18. November 2017

Surfer verunglückt

04.08.2009 11:06

46-Jähriger von Mast getroffen und ertrunken

Jener oberösterreichische Surfer, der vergangenen Freitag von seinen Angehörigen tot im Neusiedler See gefunden worden ist, wurde am Montag obduziert. Wie die Sicherheitsdirektion Burgenland am Dienstag mitteilte, wurde eine leichte Schlagverletzung auf der linken Kopfseite festgestellt. "Die Verletzung dürfte vom Segelmast stammen", erklärte ein Polizist. Als vermutliche Todesursache wird Tod durch Ertrinken angegeben. Spuren einer Fremdeinwirkung wurden nicht festgestellt.

Der Oberösterreicher war am Dienstag vergangener Woche von Podersdorf im Bezirk Neusiedl am See mit seinem Surfbrett auf den Neusiedler See hinausgefahren. Zuletzt wurde er im Bereich zwischen Podersdorf und Illmitz gesehen. Die Einsatzkräfte fanden im Rahmen der Suchaktion lediglich das Surfbrett und das Segel. Seine Angehörigen beteiligten sich an der Suche und fanden den Verunglückten nach drei Tagen rund 500 Meter südlich vom Jachthafen Podersdorf.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden