So, 17. Dezember 2017

Linz = Provinz?

28.07.2009 08:12

Spitzenkräfte finden Linz zu provinziell

„Wir haben einen Brain-Drain, brauchen aber einen Brain-Gain“, so Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Oberösterreich. Aber wer versteht das hier? Internationale Spitzenkräfte, die das Land braucht, vermissen vor allem Fremdsprachenkenntnisse.

Laut einer Uni-Studie über die Attraktivität des Zentralraums für Hochqualifizierte aus dem Ausland reimt sich Linz immer noch auf Provinz: Den Spitzenkräften fehlt die „Internationalität“, sie können sich im Alltag und bei Behörden zu wenig auf Englisch verständigen und vermissen internationale Schulen und Kindergärten.

Auch die Öffnungszeiten von Geschäften und Lokalen sowie die Flugverbindungen hinken internationalen Standards nach. Hindernisse für den „Brain-Gain“, den Gewinn von „Gehirnen“ aus dem Ausland, zu denen auch noch ein „Abfluss“ – „Brain-Drain“– kommt: „70 Prozent der Oberösterreicher studieren außerhalb des Bundeslandes, viele kommen nicht wieder zurück“, weint Haindl-Grutsch den heimischen Spitzenleuten nach, die anderswo Karrieremachen.

"OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden